Gymnasium Dinkelsbühl
Naturwissenschaftlich-technologisches
und Sprachliches Gymnasium


Warum Französisch?

Information für Eltern

Es gibt viele gute Gründe dafür, Französisch als 2. oder 3. Fremdsprache zu wählen, denn zusammen mit Englisch hält man den Schlüssel zur Zukunft in den Händen.

Ihr Kind steht jetzt vor der wichtigen Wahl, welche zweite Fremdsprache gelernt werden soll. Wir möchten Ihnen - selbstverständlich aus unserer Sicht - eine Entscheidungshilfe geben. In unserer heutigen Welt ist es wichtiger denn je, neben Englisch weitere moderne Fremdsprachen zu lernen, z. B. Französisch.

Warum?

Schon während seiner Schulzeit - etwa bei unserem Schüleraustausch oder in den Ferien - wird Ihr Kind Französisch bereits praktisch anwenden können. Später ist Ihr Kind bestens auf viele interessante Ausbildungsberufe und Studienfächer vorbereitet und hat gute Chancen auf dem europäischen Arbeitsmarkt. Immer mehr Unternehmen in beinahe allen Bereichen suchen Mitarbeiter/innen mit soliden Französischkenntnissen.

Frankreich ist in der Welt die vierte und in Europa die zweitgrößte Industrienation und unser bei weitem wichtigster Handelspartner. Es bestehen vielschichtige Wirtschaftsbeziehungen mit einer großen Nachfrage nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit guten Französischkenntnissen. Auch bei Kontakten mit Partnern in Belgien, Luxemburg, in der Schweiz, in Kanada und in weiten Teilen Afrikas sind Französischkenntnisse sehr nützlich. Es ist ein großes Plus, wenn man sich mit einem Geschäftspartner nicht nur auf Englisch, sondern in seiner Muttersprache unterhalten kann und das ist eben häufig Französisch. Um in einer der Institutionen der Europäischen Union arbeiten zu können, sind Französischkenntnisse sogar unabdingbar.

Denken Sie bitte daran, dass Ihr Kind Französisch nie wieder so leicht lernt wie jetzt. Nur die Schule bietet den Freiraum für relativ unbeschwertes und gründliches Sprachenlernen. Und wer Französisch kann, lernt leichter Spanisch und Italienisch.

Fakten, die für Französisch sprechen:

- 1400 französische Unternehmen sind in Deutschland angesiedelt.
- 2700 deutsche Unternehmen sind in Frankreich angesiedelt.
- 120.000 Deutsche arbeiten in Frankreich.
- 400.000 Arbeitsplätze in Deutschland sind vom Handel mit Frankreich abhängig.
- Die Vielfalt der deutsch-französischen Studienangebote in einzigartig auf der Welt.
- Universitäten bieten über 100 Doppeldiplome in allen Fachbereichen an.
- Französisch ist in 30 Staaten der Erde Amtssprache.
- 180 Millionen Menschen weltweit sprechen Französisch.

Ihre Kinder sollten dazugehören.


Warum machen jedes Jahr 14 Millionen Deutsche Urlaub in Frankreich?
Vielleicht wegen: Alsace, Amélie, Atlantique, Auvergne, Beaujolais, Bourgogne, Bretagne, Camembert, Calvados, Champagne, Côte d’Azur, Tour Eiffel, Guérande, Nice, Nîmes, Normandie, Loire, Louvre, Paris, Provence, St. Tropez, .......

Wäre es da nicht schön, direkt mitreden zu können?


 

Information für Schüler/innen

Liebe Schülerin, lieber Schüler,
sicher hast du dir schon überlegt, welche zweite Fremdsprache du lernen könntest.

Wie wär’s mit Französisch?

Französisch ist eine lebende Sprache, in der man sich mit anderen Menschen unterhalten kann. Und lebende Fremdsprachen lernt man am leichtesten, wenn man so jung ist wie du!

Mit Französisch kannst du bald etwas anfangen, z.B. beim Schüleraustausch oder im Urlaub. Fährst du vielleicht manchmal mit deinen Eltern in Urlaub z.B. in die Schweiz oder nach Tunesien? Dort spricht man auch Französisch und du wirst stolz auf dich sein, wenn du für deine Eltern dolmetschen kannst.

Nicht nur Dinkelsbühl hat Guérande als Partnerstadt in Frankreich, es bestehen auch Partnerschaften zwischen Wassertrüdingen und Bellac, Bechhofen und Le Blanc, Wilburgstetten und Aignan, Feuchtwangen und Morhange, Ansbach und Anglet, Nördlingen und Riom sowie zwischen Mittelfranken und dem Limousin. Auch viele weitere Regionen und über 2000 Gemeinden haben Partnerstädte in Frankreich und so bieten sich überall vielfältige Möglichkeiten der Begegnung.

Später, im Berufsleben wirst du deine Französischkenntnisse sehr gut brauchen können, denn Frankreich ist politisch und wirtschaftlich unser wichtigstes Nachbarland.

   

 

Unterrichtsangebot

Unterrichtsangebot

Französisch ist ein sogenanntes Wahl-Pflichtfach:

in der 6. Jahrgangsstufe als 2. Fremdsprache    oder     in der 8. Jahrgangsstufe als 3. Fremdsprache.

Entscheidungshilfen zur Wahl von Französisch finden sich unter:    Warum Französisch?

In der 6. Jahrgangsstufe kann Französisch von allen Schüler/innen als 2. Fremdsprache gewählt werden.

Es weist derzeit folgende Stundenausstattung auf:

6. bis 8. Klasse:      jeweils 4 Wochenstunden
9. und 10. Klasse:   jeweils 3 Wochenstunden
Zusätzlich sind hier noch Intensivierungsstunden vorgesehen.

11. und 12. Jahrgangsstufe: Französisch kann weiterhin belegt werden und als schriftliches oder
                                          mündliches Abiturfach gewählt werden.


In der 8. Jahrgangsstufe kann Französisch als 3. Fremdsprache von all den Schüler/innen gewählt werden, die sich in der 6. Klasse nicht dafür entschieden haben.

Es weist derzeit folgende Stundenausstattung auf:

8. bis 10. Klasse:     jeweils 4 Wochenstunden

11. und 12. Jahrgangsstufe: auch als 3. Fremdsprache kann Französisch als schriftliches oder mündliches
                                          Abiturfach gewählt werden.

Über das Pflichtprogramm hinaus macht das Fach Französisch interessierten Schüler/innen noch weitere zusätzliche Wahlkurs-Angebote:
     - DELF
     - Französische Konversation

Schüleraustausch

Schüleraustausch mit Guérande (Bretagne)

Der Schüleraustausch hat am Gymnasium Dinkelsbühl eine lange Tradition.

Bereits 1964 machten sich die ersten Austauschschüler auf den Weg in die mittelalterliche Dinkelsbühler Partnerstadt in der Bretagne, wobei es sich allerdings zunächst eher um einen einmaligen Besuch handelte. Seit 1981 sind unsere beiden Austauschschulen in Guérande durch offizielle Schulpartnerschaften mit unserem Gymnasium verbunden.

Die Schüler haben im Lauf ihrer Schulzeit zweimal die Möglichkeit an einem Austausch teilzunehmen:

in der 9. Jahrgangsstufe:     Austausch mit dem Collège Jacques Brel

in der 10. Jahrgangsstufe:   Austausch mit dem Lycée Galilée.

Jährlich nehmen mehr als 30 Schülerinnen und Schüler aus den 9. und aus den 10. Klassen die Angebote wahr und verbringen zwei Wochen in Frankreich, um das Leben in unserem Nachbarland nicht als  Touristen sondern aus erster Hand, kennenzulernen, da sie bei ihren französischen Gastfamilien wohnen, Einblicke in den französischen Schulalltag bekommen und in das französische Alltagsleben eingebunden sind.
Der Gegenbesuch der französischen Austauschpartner in Dinkelsbühl bietet eine zweite Gelegenheit, sich in der Fremdsprache auszudrücken und erworbene Kenntnisse zu festigen.

Exkursionen

Über den Schüleraustausch hinaus haben unsere Schülerinnen und Schüler Corse6 1d66eGelegenheit, unser Nachbarland zu besuchen, denn in Zusammenarbeit mit anderen Fächern (z. B. Geografie, Geschichte, Biologie) werden für die Qualifikationsstufe (Q12) jährlich interessante Exkursionen veranstaltet, die abwechselnd in verschiedene Teile Frankreichs führen, z. B. nach Paris, in die Auvergne, nach Burgund, in die Provence und auch nach Korsika.

Corse4 33728

Aktivitäten

Aktivitäten im Fach Französisch

Französischer Kinotag


Die Fachschaft Französisch veranstaltet alljährlich einen französischen
Kinotag.intouchables 36897
Die Schüler der 8. bis zur 11. Jgst. bekamen heuer den Film „Ziemlich beste Freunde“ zu sehen, der in der französischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt wurde.


Der Film, der sowohl in Frankreich als auch in Deutschland zum Kassenschlager wurde, behandelt ein sehr ernstes Thema auf amüsante Art und Weise: Wie wird in unserer Gesellschaft mitbehinderten Menschen umgegangen? Wie fühlen sich diese in unserer Gesellschaft? Mit viel Einfühlungsvermögen aber auch einer ordentlichen Portion Humor zeigt der Streifen, wie behinderte und nicht-behinderte Menschen zusammenleben und vor allem voneinander lernen können.
K. Spitzbart


Deutsch-Französischer Tag


Wie jedes Jahr war der 22. Januar am Gymnasium ein besonderer Tag. 2013 kam diesem Tag noch eine besondere Bedeutung zu, da vor 50 Jahren der deutsch-französische Freundschaftsvertrag unterzeichnet worden war.

Was geschah nun Besonderes am Gymnasium Dinkelsbühl?DF-Tag-1 68482

Bereits einige Zeit vorher konnten sich die Schülerinnen und Schüler über die Bedeutung des Ereignisses informieren, denn der Anlass wurde durch Poster angekündigt, die von der Klasse 7c unter Anleitung von Frau Wolf künstlerisch gestaltet und angefertigt wurden.

Da auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen sollte, bereiteten Schüler der 11. Klassen (Q11) während sämtlicher Pausen typisch französische Schokocroissants und Baguettes vor. Auch für Vegetarier war bestens gesorgt, denn diese “französischen Pausenbrote“ gab es auch mit herzhaftem Frischkäse. Alle machten regen Gebrauch von diesem schmackhaften Angebot.

Die Schüler der Klassen 7a und 7b entführten die Zuschauer in die Hauptstadt Frankreichs, nach Paris. Sie teilten uns ihre Begeisterung über die „Champs-Elysées“ mit und sangen, begleitet von einem Teil der schuleigenen Big-Band, den unvergessenen Schlager der 70er Jahre: „Aux Champs-Elysées“. Der von Frau Schmutterer einstudierte musikalische Beitrag wurde mit viel Applaus bedacht.

Weiter ging es tänzerisch mit der Darbietung eines Hip-Hop, der an die Ausdrucksmöglichkeiten des Rap erinnert, der in Frankreich sehr in Mode ist. „Alors on danse“, so luden uns Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen unter Leitung von Frau Krüger ein.

Mit einer der Höhepunkte war sicherlich das Standbild der DF-Tag-2 3f3acFlaggen der beiden Länder, wobei die Schüler in den Farben der deutschen und französischen Flagge gekleidet waren. Diese Präsentation wurde fotographisch festgehalten, um eine Erinnerung an den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags zu haben.

Mit dieser gelungenen Veranstaltung wurde den Schülern wieder einmal zu Bewusstsein gebracht, wie gut, wie wichtig und vor allem wie normal heutzutage die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich sind.

P. Fels

Arbeiten / Studieren in Frankreich

In Frankreich arbeiten oder studieren

Für Abiturienten gibt es vielerlei Möglichkeiten in Frankreich zu studieren, zu arbeiten oder Praktika und soziale Dienste abzuleisten. Die folgenden Adressen könnten hilfreich sein.
(Die Anordnung beinhaltet keine Wertung.)

Französisches Aussenministerium (Info zu Studienmöglichkeiten)
http://www.diplomatie.gouv.fr/fr/deutsch

Institut français (Info zu Doppelstudiengängen in D und F)
http://www.institutfrancais.de/erlangen/
 

Deutsch-französisches Jugendwerk (Info zu fast allen Fragen, die Auslandsaufenthalte betreffen)
http://www.ofaj.org

Lerntipps

Wie lernt man richtig und erfolgreich Französisch?

Arbeitsplatz

Der ”Wohlfühl-Arbeitsplatz” sollte ein paar wichtige Kriterien erfüllen:

- Störungen durch andere Personen vermeiden
- Belüftung, Temperatur und Beleuchtung der Lernsituation   anpassen
- wichtige Arbeitsmaterialien griffbereit halten
- Ablenker (TV, Radio, Telefon, PC, etc..) ausschalten
- Abend-Check: Schultasche überprüfen:   nichts vergessen für den folgenden Tag?

Lernplanung

-  Feste Arbeitszeiten einhalten
-  Zeitliche und inhaltliche Grenzen setzen
-  Belohnen, wenn Ziel erreicht wurde
-  Nicht zuviel zumuten, sonst Frustration
-  Platz für Unvorhergesehenes einplanen
-  Pausen fest einplanen
-  Abwechslung beim Lernen
-  Konzentrationsfähigkeitbeachten:    10-12 Jahre: 25 Min.    12-15 Jahre: 30 Min

1) Vokabeln lernen

Jeder Schüler hat sicherlich seine eigene Methode, Vokabeln zu lernen.
Hier ein Überblick über die gängigsten (erfolgreich getesteten) Techniken, von Schülern für Schüler.    


Vokabelheft

- ca. 10 Wörter mehrmals durchlesen, vor sich hin sprechen
- mit der linken Hand linke Seite abdecken
- Wort für Wort durchgehen, laut sprechen, niederschreiben – kontrollieren (2x)
- beim dritten Mal: hinter jedes nicht gewusste Wort einen Strich mit Bleistift
- ganz andere Tätigkeit
- eine halbe Stunde später: Wörter nochmals schriftlich u. mündlich durchgehen
- v.a. Wörter mit Strich wiederholen
- dann die nächsten 10 Wörter
- nicht mehr als 30 Wörter pro Tag


5-Fächer-Lernkartei

Funktionsweise:

- Vokabeln, die du gekonnt hast, wandern ein Fach nach hinten.
- Vokabeln, die du nicht gekonnt hast, wandern zurück ins erste Fach.

Die Vokabelkartei hat 5 Fächer. Die hinteren sind größer als die vorderen Fächer. Es ist wichtig, dass du dich an folgenden Ablauf hältst:
Jeden Tag lernst du höchstens 7 neue Vokabeln aus Fach 1 und wiederholst die Vokabeln der letzten Tage aus Fach 2. Die neu gelernten Vokabeln wiederholst du abends gleich noch einmal. Einmal in der Woche (am besten samstags oder sonntags, wenn du keine Hausaufgaben zu erledigen hast) wiederholst du die Vokabeln in Fach 3. Einmal im Monat (z.B. jeden ersten Sonntag im Monat) wiederholst du die Vokabeln aus Fach 4. In den Ferien wiederholst du die Vokabeln im Fach 5.

Das Beste an dieser Methode ist: Du lernst für immer und du siehst deinen Erfolg!


Zettelchen-Methode

Schwierige Wörter auf kleine Zettelchen schreiben und überall in der Wohnung verteilen (v.a. an Plätzen, an die man öfter am Tag kommt)


Vokabelbild-Methode

- Bilder zu Wörtern malen
- Merkverse: "auf dem wo sitzt ein Floh (où)" auf der Oder schwimmt kein Graf (ou) / à droite (r wie rechts)



Knicklisten-Methode

- Blatt mit mehreren Spalten
- in 1. Spalte: deutsches Wort / 2. Spalte aus dem Gedächtnis: frz. Wort
- korrigieren
- 1. Spalte wegknicken
- wieder auf deutsch, usw.

2) Vokabeln abfragen

Ein paar Tipps für die Eltern:

- geduldig sein
- aufmuntern, loben
- kleine Einheiten, dafür öfter
- viele Wiederholungen einplanen
- auch schreiben lassen
- wenn möglich auch auf korrekte Aussprache achten

30.10. - 03.11
Herbstferien
31.10.
Reformationstag
01.11.
Allerheiligen
22.11.
Buß- und Bettag
23.12. - 05.01
Weihnachtsferien
25.12.
Weihnachtstag
26.12.
2. Weihnachtsfeiertag
01.01.
Neujahrstag
Platzhalter

Gymnasium Dinkelsbühl, Ulmer Weg, 91550 Dinkelsbühl, Tel. 09851/5554070